Wird bearbeitet...
The Four Cs Of Diamond Quality
Die vier Cs der Diamantqualität
Dieser Text wurde maschinell übersetzt. Original zeigen?

Wird bearbeitet...

In the world of Diamonds, the “Four C’s” are the standard way to describe and compare various Diamonds. The Four C’s was developed by the GIA because at the time there was no clear way to globally describe the quality of a Diamond. Each Diamond is as unique as a snowflake so after some research the GIA decided on four factors:

  • Color
  • Clarity
  • Cut
  • Carat Weight

The Four C’s – Color

While Diamonds come in almost every color of the rainbow, the color most people are concerned with is the white Diamond. The diamond color grading scale varies from totally colourless to light yellow. The differences between one diamond color grade and another are very subtle and difficult to distinguish with the naked eye.

The four cs - Diamond color

The colored tinting found in most diamonds is caused by minute impurities within the stone. Diamond colours are graded according to letters of the alphabet, starting at D the exceptionally white and exceptionally rare, right the way through to the letter Z, the tinted yellowy/brown colour. The degree of colourlessness has an influence on its beauty and thus the price. The completely colourless diamonds are extremely rare and are priced accordingly

  • D-F: Colourless: perfect or almost perfect color.
  • G-J: Near colourless: good to very good color, and this diamond may “face up” colourless when mounted, especially in white gold or platinum.
  • K-M: Light but noticeable yellow or brown tint. Not recommended for larger diamond stone purchases, especially in engagement rings.

Out of the 4 C’s, color and cut are the two most important characteristics of a diamond. Do not compromise on color. An “H” color or better is usually best

Treated Diamonds

Color treatment technological developments now allow the creation of diamonds of almost any color, either completely artificially or from natural diamonds whose color is unattractive (not clearly defined, yellowish, brownish etc). Such stones can be manufactured at will, resulting in the production of goods that are the exact contrary of what they are substituting for: They may be cheaper to buy, however their resale value is almost zero. The most common treatments in white Diamonds are HPHT treatment and laser drilling.

The Four C’s – Clarity

The clarity of a Diamond is the most obvious factor when looking at a Diamond with the naked eye. Clarity refers to the size and location of any inclusions (also known as floors) present in the Diamond. Inclusions can interfere with the light bouncing around inside the gem and can reduxe the vrilliance. They can also be seen as black “pepper” marks inside the stone.

The GIA has developed a scale that represents how this inclusions can be seen with the naked eye or with a 10x magnification. The clarity scale is:

  • Internally Flawless (IF) - No internal flaws. Very rare and beautiful diamonds which are quite expensive.
  • VVS1, VVS2 - Very, Very Slightly Included: Very difficult to see inclusions under 10x magnification. An excellent quality diamond.
  • VS1, VS2 - Very Slightly Included: Inclusions are not visible to the unaided eye. Less expensive than the VVS1 or VVS2 grades.
  • SI1, SI2 - Slightly Included: Inclusions are visible under 10x magnification, SI clarity diamonds are usually of the best value since inclusions are not visible to the naked eye and prices are reasonable when compared to prices of the VS2 clarity and up grades.
  • SI3 - Slightly Included-EGL: SI3 is an EGL grade and is not recognized by GIA or other gemmological institutions. It may be graded by GIA as either SI2 or I1. SI3 diamonds never have any black inclusions or cracks visible to the naked eye, but may have some very minor white inclusions which can be seen with the naked eye.
  • I1 - Included: an I1 clarity diamond will have a visible flaw which can be seen with the naked eye, but there should only be one major flaw which is not too obvious. If your budget only allows for an SI3 or I1 clarity diamond, be sure to examine it thoroughly before purchasing and make sure you can not see any inclusions.
  • I3 - Included: These diamonds will have inclusions visible to the naked eye, and will have many black spots from the black inclusions and appear cloudy from the white inclusions, feathers and cracks.

The four cs - Diamond clarity

The Four C’s – Cut

This is one of the most complex and misunderstood characteristics of Diamond quality. While most people think this refers to the shape that the Diamond is cut into, in reality it is a lot more complex. In order to cut a Diamond, the lapidaries must try to get the biggest possible stone out of a piece of rough. In order to do that, the proportions of the Diamond might not allow the cuter to cut a stone deep enough or wide enough. What this does is allow light to leak out the sides of the Diamond instead of being directed back towards the top of the stone.

The Four Cs - Diamond cut

If the Diamond is cut too shallow, light will leak straight through the Diamond and create what is called a fish eye or a window. If the Diamond is cut too deep, it can create large areas of extinction (pure blackness) instead of beautiful white light.

The Four C’s – Carat Weight

This is the feature that most people care about the most. The overall weight of the Diamond is often the talking point of the stone, not the color or the clarity. While carat size is important it can de deceiving. In terms of a quality Diamond, imagine a 2ct stone that is cut very deep, so the diameter is not very big. Even though it is a 2ct Diamond, it might not look much bigger than a 1ct Diamond from the face up. Since it is cut deep, the color could also be a shade darker. The weight of a Diamond should be the last consideration when judging Diamond quality.

In der Welt der Diamanten sind die "Vier C" die Standardmethode, um verschiedene Diamanten zu beschreiben und zu vergleichen. Die Four C's wurden von der GIA entwickelt, da es zu dieser Zeit keine eindeutige Möglichkeit gab, die Qualität eines Diamanten global zu beschreiben. Jeder Diamant ist so einzigartig wie eine Schneeflocke. Nach einigen Recherchen entschied sich der GIA für vier Faktoren:

  • Farbe
  • Klarheit
  • Schnitt
  • Karat Gewicht

Die vier C's - Farbe

Während Diamanten in fast allen Farben des Regenbogens erhältlich sind, ist der weiße Diamant die Farbe, mit der sich die meisten Menschen befassen. Die Diamantfarbskala variiert von völlig farblos bis hellgelb. Die Unterschiede zwischen einer Diamantfarbe und einer anderen sind sehr subtil und mit bloßem Auge schwer zu erkennen.

Die vier cs - Diamantfarbe

Die Farbtönung der meisten Diamanten wird durch winzige Verunreinigungen im Stein verursacht. Diamantfarben werden nach Buchstaben des Alphabets geordnet, beginnend bei D, dem außergewöhnlich weißen und außergewöhnlich seltenen, bis hin zum Buchstaben Z, der getönten gelblich-braunen Farbe. Der Grad der Farblosigkeit beeinflusst seine Schönheit und damit den Preis. Die völlig farblosen Diamanten sind äußerst selten und werden entsprechend bewertet

  • DF: Farblos: perfekte oder fast perfekte Farbe.
  • GJ: Nahezu farblos: Gute bis sehr gute Farbe, und dieser Diamant kann beim Montieren farblos nach oben zeigen, insbesondere in Weißgold oder Platin.
  • KM: Heller, aber merklicher gelber oder brauner Farbton. Nicht empfohlen für größere Einkäufe von Diamantsteinen, insbesondere bei Verlobungsringen.

Von den 4 C sind Farbe und Schliff die beiden wichtigsten Merkmale eines Diamanten. Gehen Sie keine Kompromisse bei der Farbe ein. Eine "H" -Farbe oder besser ist normalerweise am besten

Behandelte Diamanten

Die technologischen Entwicklungen der Farbbehandlung ermöglichen nun die Herstellung von Diamanten nahezu jeder Farbe, entweder vollständig künstlich oder aus natürlichen Diamanten, deren Farbe unattraktiv ist (nicht klar definiert, gelblich, bräunlich usw.). Solche Steine können nach Belieben hergestellt werden, was zur Herstellung von Waren führt, die genau das Gegenteil von dem sind, was sie ersetzen: Sie können billiger zu kaufen sein, jedoch ist ihr Wiederverkaufswert fast null. Die häufigsten Behandlungen bei weißen Diamanten sind die HPHT-Behandlung und das Laserbohren.

Die vier C - Klarheit

Die Klarheit eines Diamanten ist der offensichtlichste Faktor, wenn man einen Diamanten mit bloßem Auge betrachtet. Klarheit bezieht sich auf die Größe und Position aller Einschlüsse (auch als Böden bezeichnet), die im Diamond vorhanden sind. Einschlüsse können die Lichtreflexion im Edelstein stören und die Leuchtkraft verringern. Sie können auch als schwarzer „Pfeffer“ im Inneren des Steins gesehen werden.

Der GIA hat eine Skala entwickelt, die darstellt, wie diese Einschlüsse mit dem bloßen Auge oder mit einer 10-fachen Vergrößerung gesehen werden können. Die Klarheitsskala ist:

  • Intern fehlerfrei (IF) - Keine internen Fehler. Sehr seltene und schöne Diamanten, die ziemlich teuer sind.
  • VVS1, VVS2 - Sehr, sehr gering eingeschlossen: Sehr schwer zu erkennende Einschlüsse bei 10-facher Vergrößerung. Ein Diamant von ausgezeichneter Qualität.
  • VS1, VS2 - Sehr gering eingeschlossen: Einschlüsse sind für das bloße Auge nicht sichtbar. Preisgünstiger als die Typen VVS1 oder VVS2.
  • SI1, SI2 - geringfügig eingeschlossen: Einschlüsse sind bei 10-facher Vergrößerung sichtbar, Diamanten mit SI-Klarheit sind normalerweise von bestem Wert, da Einschlüsse mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und die Preise im Vergleich zu den VS2-Klarheits- und Aufwärtspreisen angemessen sind.
  • SI3 - Geringfügig enthaltenes EGL: SI3 ist eine EGL-Note und wird von der GIA oder anderen gemmologischen Institutionen nicht anerkannt. Es kann von GIA entweder als SI2 oder I1 eingestuft werden. SI3-Diamanten weisen niemals schwarze Einschlüsse oder Risse auf, die mit bloßem Auge erkennbar sind, können jedoch geringfügige weiße Einschlüsse aufweisen, die mit bloßem Auge erkennbar sind.
  • I1 - Inbegriffen: Ein Diamanten der Reinheit I1 weist einen sichtbaren Fehler auf, der mit bloßem Auge erkennbar ist. Es sollte jedoch nur einen Hauptfehler geben, der nicht zu offensichtlich ist. Wenn Ihr Budget nur einen Diamanten der Reinheit SI3 oder I1 zulässt, prüfen Sie ihn vor dem Kauf sorgfältig und vergewissern Sie sich, dass keine Einschlüsse sichtbar sind.
  • I3 - Inbegriffen: Diese Diamanten haben Einschlüsse, die mit bloßem Auge sichtbar sind, und sie haben viele schwarze Flecken von den schwarzen Einschlüssen und erscheinen durch die weißen Einschlüsse, Federn und Risse trübe.

Die vier cs - Diamond Klarheit

Die vier C - Cut

Dies ist eines der komplexesten und am meisten missverstandenen Merkmale der Diamantqualität. Während die meisten Leute denken, dass dies auf die Form zurückzuführen ist, in die der Diamant geschnitten wurde, ist diese in Wirklichkeit viel komplexer. Um einen Diamanten zu schneiden, müssen die Lapidare versuchen, den größtmöglichen Stein aus einem Stück Rohmaterial herauszuholen. Zu diesem Zweck kann der Cuter aufgrund der Proportionen des Diamanten einen Stein möglicherweise nicht tief genug oder breit genug schneiden. Auf diese Weise kann Licht an den Seiten des Diamanten austreten, anstatt zurück auf die Oberseite des Steins gerichtet zu werden.

Der Four Cs - Diamantschliff

Wenn der Diamant zu flach geschnitten wird, dringt Licht direkt durch den Diamanten und erzeugt ein sogenanntes Fischauge oder ein Fenster. Wenn der Diamant zu tief geschnitten wird, kann es zu großen Auslöschungsbereichen (reine Schwärze) anstelle von schönem weißem Licht kommen.

Die vier C - Karat Gewicht

Dies ist das Merkmal, das die meisten Menschen am meisten interessieren. Das Gesamtgewicht des Diamanten ist oft der springende Punkt des Steins, nicht die Farbe oder die Klarheit. Obwohl die Karatgröße wichtig ist, kann dies täuschen. Stellen Sie sich in Bezug auf einen Qualitätsdiamanten einen 2-Karat-Stein vor, der sehr tief geschnitten ist, sodass der Durchmesser nicht sehr groß ist. Obwohl es sich um einen 2-karätigen Diamanten handelt, sieht er von oben nicht viel größer aus als ein 1-karätiger Diamant. Da es tief geschnitten ist, kann die Farbe auch dunkler sein. Das Gewicht eines Diamanten sollte die letzte Überlegung bei der Beurteilung der Diamantqualität sein.

Dieser Text wurde maschinell übersetzt. Original zeigen?

War dieser Artikel hilfreich?

7 Leute fanden diesen Artikel hilfreich
A-Z Of Gemstones

A-Z Of Gemstones

A-Z Of Gemstones
83 Artikel
Additional Gemstone Information

Additional Gemstone Information

Additional Gemstone Information
63 Artikel
Birthstones By Month

Birthstones By Month

Our list of birthstones by month will help you understand what each birthstone means and why they make thoughtful and beautiful gifts.
13 Artikel
Did You Know?

Did You Know?

Did You Know?
73 Artikel
Drawing Design Awards

Drawing Design Awards

Drawing Design Awards
2 Artikel
Gem Rock Auctions Verified Sellers

Gem Rock Auctions Verified Sellers

Gem Rock Auctions Verified Sellers
3 Artikel
Holistic Gemstone Information

Holistic Gemstone Information

Holistic Gemstone Information
14 Artikel
How To's

How To's

How To's is where you will find helpful articles from gem Rock Auctions on how to cut gemstones, select gemstones and buy gemstones.
11 Artikel
News

News

News and events on Gem Rock Auctions
52 Artikel
Technical Information on Gemstones

Technical Information on Gemstones

Technical Information on Gemstones
37 Artikel